Kosten und Gebühren einer Strafverteidigung

Die Gebühren eines Strafverteidigers sind im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz geregelt. Es handelt sich um sog. Rahmengebühren, deren Höhe u.a. von der Schwierigkeit und dem Umfang der Angelegenheit abhängt.

Es können zwischen Strafverteidiger und Beschuldigtem oder Zeugen auch Honorarvereinbarungen getroffen werden. Dies ist häufig schon deshalb notwendig, weil die gesetzlichen Gebühren den Arbeitsaufwand des Strafverteidigers nicht decken.

Unter bestimmten Voraussetzungen hat der Beschuldigte auch das Recht auf einen Pflichtverteidiger. Dabei kommt es grundsätzlich nicht auf die Einkommensverhältnisse des Beschuldigten, sondern vielmehr auf die Schwere des strafrechtlichen Vorwurfs an.

Der Strafverteidiger ist berechtigt, einen angemessenen Vorschuss für seine Tätigkeit zu verlangen.

Die Kosten und Gebühren, die auf Sie als Betroffenen im Einzelnen zukommen, werden im Rahmen der Mandatsanbahnung mitgeteilt.